BücherMeile für Demokratie


Mit der "BücherMeile für Demokratie" schickten wir im Januar 2010 Bücher zu den Themen Demokratie und Weltoffenheit auf Reisen Gleichzeitig warben diese Bücher durch eingelegte Flyer für die 2. Meile der Demokratie am
16. Januar in Magdeburg.
809 Bücher wurden uns innerhalb eines Monats für diese Aktion gespendet, sie kamen von Privatpersonen, Kirchengemeinden, Verlagen und Bookcrosser|innen aus ganz Deutschland. Es waren Bücher mit Informationen zum Rechtsextremismus, Bücher über Demokratie und Zivilcourage, Sachbücher, Erinnerungen, Erzählungen zum Zweiten Weltkrieg und zum Holocaust, Romane, Krimis, Jugend- und Kinderbücher, die für Toleranz und Weltoffenheit werben, Bücher, die von den Nationalsozialisten verbrannt wurden... Die Bücher registrierten wir im Internet bei www.bookcrossing.com versahen sie mit einer Identifikationsnummer und schützten sie gegen Witterungseinflüsse.

Bild


Gut eine Woche vor der "2. Meile der Demokratie" ließen wir die Bücher bei Winterwetter wieder "frei",
d.h. wir legten sie in der Öffentlichkeit aus:
in Hauseingängen,
Telefonzellen, auf Bänken,
an Haltestellen und Bäumen...
Die Bücher sollten gefunden, mitgenommen und natürlich gelesen werden. Die Finderinnen und Finder eines Buches sind gebeten, ihren Fund mit einer Nachricht im Internet einzutragen, so kann mit etwas Glück die weitere Reise des Buches verfolgt werden. Dies ist das Prinzip von Bookcrossing, an dem sich weltweit über 800.000 Menschen beteiligen. In Deutschland sind es derzeit fast 55.000 Menschen.

Bisher haben wir bereits zahlreiche Interneteinträge über gefundene Bücher bekommen. Wir sind sicher: Diese Bücher werden - ob im Internet gemeldet oder nicht - weiter auf Reisen sein, um Menschen für Demokratie und Weltoffenheit zu sensibilisieren.