Vielfalt in Magdeburg – eine ungewöhnliche Aktion zum Welt-Down-Syndrom-Tag


„Ich möchte Ihnen eine Zeitschrift schenken!“. Zum Welt-Down-Syndrom-Tages am 21. März 2010 verteilten Studenten der Zürcher Hochschule der Künste ein Hochglanzmagazin, welches sie eigens für diese Aktion entworfen hatten. Ähnlich anderen Lifestyle-Magazinen wird darin über verschiedenste Themen berichtet. Erst auf den zweiten Blick sieht man, dass unter den abgebildeten Akteuren auch Menschen mit Down-Syndrom sind. Die Initiative koordinierte die Zusammenarbeit zwischen der Zürcher Hochschule der Künste und den lokalen Partnern in Magdeburg.

Prof. Katharina Tietze, Leiterin des Projektes: „Wir wollen mit unserer Aktion für eine vielfältige Gesellschaft werben, in der man auch offen mit Menschen mit Down-Syndrom umgeht. Leider ist das häufig nicht der Fall. Oft wissen die Mitmenschen gar nicht, was „Down-Syndrom“ überhaupt ist.“ Um die Aktion fachlich zu unterstützen, fuhr eine Vertreterin der Stadtmission mit und erklärte interessierten Fahrgästen, worum es sich beim Down-Syndrom handelt.

Für die Aktion wurde die blaue Straßenbahn der ökumenischen Initiative „hingucken… denken… einmischen“ genutzt, die unter dem Motto „Vielfalt gemeinsam erleben - Einsteigen bitte!“ schon seit Juni 2008 in Magdeburg fährt. Die Gestaltung der Bahn fordert indirekt auf, sich die Vielfalt der Mitmenschen und auch die Grenzen der eigenen Toleranz bewusst zu machen und sich zu positionieren. Das Projekt der Zürcher Hochschule der Künste machte am Samstag vor dem Weltdownsyndromtag das Thema „Vielfalt“ konkret.

Am Ende der Aktion waren alle Beteiligten zufrieden. Eine Studentin, die auf der Bahn mitfuhr, fasste zusammen: „Wir sind mit Aktion sehr zufrieden: Viele Fahrgäste zeigten sich offen für unsere Aktion und wir haben viele interessante Gespräche geführt.“

Die Aktion wurde vor Ort besonders von den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB) unterstützt.